About me

Kurze

Vorstellung

meiner

Person

Auch hier noch einmal ein kurzes „Moin Moin“. Hier an dieser Stelle möchte ich die Chance nutzen mich bei Euch vorzustellen. Das ganze soll relativ kurz und knapp passieren um euch nicht zu überfluten. Unten angefügt habe ich einen Überblick meines Werdeganges.

Sollten sich jedoch Fragen entwickelt haben, zeigt keine Scheu und schreibt mir eine Mail über das Kontaktformular. Viel Spaß! (Danke Sven für das Kopfbild!)

Vielen Dank das Ihr euch die Zeit nehmt etwas über mich zu erfahren. Mein Name ist Patrick Rusch, 25 Jahre alt und Software-Trainer im Bereich Produktivität, Fotografie/Video und Kreativität. Geboren in Rostock und mittlerweile wohnhaft an der wundervollen Nordsee! 

Neben meiner beruflichen Tätigkeit liebe ich das Ehrenamt. Angefangen vor einigen Jahren im journalistischen Bereich übe ich seit über 12 Jahren in meiner Freizeit Feuerwehr technische Tätigkeiten aus. Seit 2015 ehrenamtlicher Pressesprecher und Fachwart Öffentlichkeitsarbeit für den Kreisfeuerwehrverband Steinburg.

Meine Leidenschaft zur Fotografie entwickelte sich eigentlich eher unterschwellig. Angefangen habe ich mit einer kleinen analogen Canon meiner Eltern, die mich in den ersten Jahren begleitete. Einige Zeit später wechselte ich auf eine Pentax DSLR bishin zu einer Canon 7D Mark II. Bis heute mein treuer Begleiter auf Reisen und Konzerten.

– Überblick –

Angefangen habe ich mit der Fotografie im „Kindesalter“, als ich von meinen Eltern eine analoge Spiegelreflexkamera zum Probieren bekam. Irgendwie hat mich dieses „Geknipse“ gepackt und weiterhin begleitet. Im Laufe der Jahre probierte ich mich an einer Pentax und landete schließlich wieder bei einer Canon. Meine 7D Mark II ist seitdem ein treuer Begleiter! Hier war also der Grundsatz geschaffen, um der kreativen Ader freien Lauf zu lassen. Meine Freizeit befasste sich neben der Technologie mit Radio und Blog – ein kleines Hobby von mir. Durch viel ausprobieren und gestalten war ich kurzerhand Mitglied eines Onlineradios, schrieb Blogs und unterstütze eine Medienorganisation bei der Ausrichtung einer Veranstaltung für junge Medienmacher. Bis hin zum kooptierten Vorstandsmitglied gestaltete ich meine freie Zeit ziemlich medial.

Vollgepackt mit Medien ging es eigentlich immer weiter.. Auch in der Feuerwehr: Hier trat ich 2006 in die Jugendfeuerwehr ein, absolvierte Lehrgänge und wechselte in die aktive Einsatzabteilung. Nach einem Umzug und einem Wechsel der Feuerwehr wurde ich schließlich Pressesprecher und Fachwart Medien- und Öffentlichkeitsarbeit.

Neben zahlreichen Projekten wie Radio, Blog, Feuerwehr und Familie konnte ich mich zeitlich und kreativ davon losreißen weiterhin medial zu bleiben. Nach einem ersten Praktika bei einer Tageszeitung öffneten sich einige Türen im journalistischen Bereich. Seit ca. 2011 schreibe ich als „Freier Mitarbeiter“ für Tageszeitungen, verfasse Pressemitteilungen für Feuerwehren und lebe ganz meinen Traum der Kreativität.

Mein beruflicher Werdegang hingegen startete etwas schleppend. Von 2011 – 2013 war ich freiwilliger Wehrdienstleistender in der Bundeswehr. 2013 folgte die Berufsausbildung zum Bürokaufmann bis 2016 und schließlich die Übernahme im Unternehmen – allerdings nur sechs Monate. Warum nur sechs Monate? Grundlegend liebte ich meinen Job, denn ich hatte Freiheiten für die Feuerwehr und meine Hobbys, ich hatte die Möglichkeit Auszubildende zu unterrichten und Kunden zu akquirieren. Allerdings wollte ich mich weiterentwickeln und das rasch. Anfang 2017 wechselte ich schließlich den Job und das in ein großes Technologieunternehmen. Angefangen im Verkauf wechselte ich intern meine Stelle und wurde Software-Trainer für Produkte, Kreativität und Fotografie/Video.

Bis hier hin ein ziemlich Querer Einstieg aber eine absolut tolle Erfahrung!