30 Jahre nach der Niederlage gegen „Holgi“ siegt Brösel beim legendären Werner Rennen 2018 in Hartenholm. Was für ein fantastisches Wochenende! Nach einer etwas chaotischen Anreise ins die schleswig-holsteinische Gemeinde Hartenholm und etwas Regen am Donnerstag verlief das Werner Rennen 2018 grandios! Der Veranstalter berichtet von einem durchweg sauber laufenden Festival – einziges Problem: teilweise die Stromversorgung auf einigen Campingflächen.

Nachdem wir vergangenen Donnerstag schon die ersten Eindrücke des Werner Rennens lieferten, wollen wir Euch nun vom gesamten Wochenende berichten. Unser Fotograf Patrick hatte Donnerstag den Weg nach Hartenholm angetreten, um nach 30 Jahren die Revanche zwischen Rötger „Brösel“ Feldmann und Holger „Holgi“ Henze live mitzuerleben. Der schon vom Wacken Open Air bekannte Holger Hübner organisierte in feinster Zusammenarbeit der beiden Rennfahrer das gesamte Open Air und hatte mit seinen reichlichen Erfahrungen ein riesen Spektakel in die kleine Gemeinde gebracht.

IMPRESSIONEN | WERNER RENNEN 2018

 
Neben verschiedensten Rennstrecken rund um den Flugplatz Hartenholm gab es zahlreiche Konzerte und Rennen zu sehen. Von Motocross über Quad bis hin zum Rasenmäher-Trecker war alles dabei! Aus musikalischer Sicht war das Festival eine geniale Mischung für Jung und Alt! Die nicht mehr so aktiven Rocker von „Fury in the Slaughterhouse“ konnten alle anwesenden mitreißen und zum Mitsingen animieren. Neben Acts aus den vergangenen Jahrzehnten wie „Illegal 2001“, „Extrabreit“, „Otto & die Friesenjungs“ uvm. gab es auch einige „Newcomer“ wie beispielsweise die Mannheimer Rockerbraut Jennifer Haben und ihre Jungs von „Beyond the Black“. Die Band spielte ihr erstes Konzert auf dem Werner Rennen mit dem neuen Album „Heart of the Hurricane“. Was wäre ein Festival ohne Liebe? So dachte sich auch Ost von der Band „Hämatom“, seinem Sänger Nord einen Blumentopf zu überreichen – für viele ein toller Einstieg in den legendären Freitagabend!

Doch nicht die Musik stand hier im Vordergrund. Am Sonntag sollte gegen 16:30 Uhr das legendäre Revanche-Rennen zwischen Brösel und Holgi stattfinden. Die Besucher versammelten sich schon um die Mittagszeit, an der knapp 200m langen Rennstrecke, um den großen „Werner-Zeichner“ Brösel anzufeuern! Das Rennen, und auch die vergangenen Tage, wurde durch den Comedian Matze Knop moderiert, der als Niki Lauda die Rennstrecke betrat. Nach einigen lustigen Worten zum Publikum und über die beiden Kontrahenten stieg die Spannung schlagartig. Die beiden Teams des amtierenden Siegers Holgi, mit seinem roten Porsche, und des gefeierten Brösel betraten das Feld. Das Team rund um Rötger schob den „Red Porsche Killer“ auf die linke Bahn und testete einige Funktionen bevor die Maschinen bestiegen werden durften. Nach dem traditionellen „Schleswig-Holstein Lied“ stieg Feldmann auf seine Horex und Holger den roten Porsche. Innerhalb weniger Sekunden standen die beiden Fahrer bereit und der Countdown lief.

Nach knapp 10,08 Sekunden war es für Rötger Feldmann vorbei! Der Sieg war in der Tasche! Nach knapp 10,30 Sekunden war auch Holger Henze im Ziel angekommen – das Publikum feierte den Sieger etliche Minuten! Nach einer kleinen Ehrenrunde auf einem Oldtimer konnte Konny Reimann, bekannt aus der TV-Serie „Goodbye Deutschland“, den goldenen Pokal überreichen. Nicht nur Brösel erhielt einen Pokal, sondern auch Holger bekam einen Pokal für den 2. Platz.